Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Sicherheitsanalytik und Maschinelles Lernen treiben die Cyberabwehr der nächsten Generation voran

Vier von fünf Unternehmen wurden im vergangenen Jahr durch eine erfolgreiche Cyberattacke kompromittiert, fast die Hälfte der Opfer von Ransomware erliegt der Zahlung von Lösegeldern. Das sind einige Ergebnisse des sechsten jährlichen Cyberthreat Defense Report (CDR) der CyberEdge Group.

Der diesjährige Bericht ergab, dass der größte Erfolgshemmer der IT-Sicherheit mit zu vielen Sicherheitsdaten zu kämpfen hat. Um diese Herausforderung zu bewältigen, bestätigten 47 Prozent der Befragten die Absicht ihres Unternehmens, innerhalb der nächsten 12 Monate fortschrittliche Sicherheitsanalyselösungen zu erwerben, die maschinelles Lernen (ML) beinhalten. Solche Investitionen tragen dazu bei, die Risiken fortgeschrittener Cyberbedrohungen zu minimieren, die von traditionellen Sicherheitsvorkehrungen übersehen werden, und helfen Unternehmen, Cyberbedrohungen zu bekämpfen.

Mit 1.200 teilnehmenden Entscheidungsträgern und Praktikern aus 17 Ländern, sechs Kontinenten und 19 Branchen ist CyberEdge's CDR die umfassendste Studie über die Wahrnehmung von Sicherheitsexperten in der Branche. Zu den wichtigsten Ergebnissen gehören:

 

  • Advanced Security Analytics führt die meistgesuchte Liste des Jahres 2019 nicht nur für die Kategorie Security Management und Operations an, sondern auch für alle Technologien im diesjährigen Bericht.

 

  • Mehr als 90 Prozent der IT-Sicherheitsunternehmen haben in ML- und/oder künstliche Intelligenz (KI)-Technologien investiert, um fortschrittliche Bedrohungen zu bekämpfen. Mehr als 80 Prozent sehen bereits einen Unterschied.

 

  • Der Anteil der von einem erfolgreichen Cyberangriff betroffenen Unternehmen stieg in diesem Jahr von 77 Prozent auf 78 Prozent, trotz des ersten Rückgangs im vergangenen Jahr.

 

  • Unternehmen, die von erfolgreichen Ransomware-Angriffen betroffen sind, stiegen leicht von 55 Prozent auf 56 Prozent. Mehr noch, der Prozentsatz der Unternehmen, die sich entschieden haben, Lösegelder zu zahlen, stieg deutlich von 39 Prozent auf 45 Prozent, was 2019 möglicherweise noch mehr Ransomware-Angriffe auslösen könnte.

 

  • Bereits zum zweiten Mal gelten Anwendungscontainer als das schwächste Glied der IT-Sicherheit.

 

  • Web Application Firewalls (WAFs) belegen wie im Vorjahr den ersten Platz als die am weitesten verbreitete App/Datensicherheitstechnologie.

 

  • Der Mangel an IT-Sicherheitskräften nahm weiter zu, 84 Prozent der Unternehmen hatten dieses Problem, verglichen mit 81 Prozent vor einem Jahr.

 

Im Durchschnitt verbraucht die IT-Sicherheit 12,5 Prozent des gesamten IT-Budgets. Das durchschnittliche Sicherheitsbudget steigt 2019 um 4,9 Prozent.

 „Sicherheitsanalysen und maschinelles Lernen könnten 2019 sehr wohl ihren Höhepunkt erreichen“, sagte Steve Piper, CEO der CyberEdge Group. „Wir haben unsere Forschungsteilnehmer zu ihren geplanten Cyber-Investitionen in einem breiten Spektrum von Sicherheitstechnologien befragt. Die Befragten bezeichneten ´Advanced Security Analytics with Machine Learning´ als die meistgenutzte Sicherheitstechnologie für das laufende Jahr. Das ist sinnvoll, denn ´zu viele zu analysierende Daten´ übertrafen den ´Fachkräftemangel als größten Hemmschuh für den Erfolg der IT-Sicherheit“.

Foto: Pixabay

 

Passende Artikel
Zeitschrift IT-SICHERHEIT
98,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland