Home » Fachbeiträge » itsa 2022 » Security Awareness als Schutzschild gegen Cyberangriffe

Security Awareness als Schutzschild gegen Cyberangriffe

Neben technischen Maßnahmen ist es essenziell, jeden einzelnen Mitarbeiter zu einer „menschlichen Firewall“ auszubilden. Nur wenn die Sicherheitslücke „Mensch“ erkannt wird, kann ein ganzheitliches IT-Sicherheitskonzept funktionieren.

4 Min. Lesezeit
AdobeStock/Rawpixel.com

Advertorial

Cyberattacken sind aktuell das Risiko Nummer 1 für Unternehmen. Seit der Pandemie haben die Angriffe durch Cyberkriminelle deutlich zugenommen. Dabei erfolgen 85 Prozent der Attacken über den Menschen und nicht über die Maschine.

Neben technischen Maßnahmen ist es essenziell, jeden einzelnen Mitarbeiter zu einer „menschlichen Firewall“ auszubilden. Nur wenn die Sicherheitslücke „Mensch“ erkannt wird, kann ein ganzheitliches IT-Sicherheitskonzept funktionieren. Mitarbeiter müssen in der Lage sein, Cyberangriffe zu erkennen und sich richtig zu verhalten – und zwar unabhängig davon, ob die Angreifer per Phishingmail, Telefon, SMS oder gar vor Ort im Unternehmensgebäude versuchen, ihr Opfer in die Falle zu locken, um Zugang zu wertvollen Unternehmensdaten zu erhalten.

IT-Sicherheit betrifft also alle Mitarbeitenden und jede Abteilung.

Wie werden Angestellte zum Abwehrschirm gegen Cyberangriffe?

Der beste Schutz: Schulung der Belegschaft

Besonders wirkungsvoll sind interaktive Security-Awareness-Kampagnen mit kurzen E-Learning-Einheiten und zusätzlichen Phishing-Simulationen. Bedarfsgerechte Inhalte erhöhen die Akzeptanz und den Erfolg der Trainingsmethode nachweislich – insbesondere im Hinblick auf den Zeit- und somit auch den Kostenaufwand.

Was beinhaltet eine Security-Awareness-
Kampagne?

Eine erfolgreiche Security-Awareness-Kampagne entwickelt die Mitarbeiter zum aktiven Mitglied der Verteidigung. Eine Kombination aus relevanten kurzen Online-Trainings und simulierten Phishing-Angriffen in wiederkehrenden Rhythmen sind der Schlüssel zum Lernerfolg und der Trainingsakzeptanz.

E-Learning Module

Nach einem ersten kurzen Assessment zur Eruierung des Kenntnisstands werden interaktive E-Learning-Module mit zielgerichteten, rollenbasierten und abwechslungsreichen Inhalten angeboten. Das hat den Vorteil, dass jeder das Training erhält, das für ihn von inhaltlicher Relevanz ist. Die Mitarbeiter werden dadurch weder über- noch unterfordert und erhalten das für sie wichtige Wissen. Die Akzeptanz der Trainings ist bei den Mitarbeitern dadurch sehr hoch.

Wichtig sind immer wiederkehrende kleine Trainingseinheiten, die den Mitarbeitern häppchenweise angeboten werden. Dadurch sind sie dauerhaft wachsam, und der Blick für drohende Gefahren wird geschärft. Die kurzen E-Learning-Einheiten sind damit auch leicht in den „Arbeitsalltag“ zu integrieren.

Phishing Simulationen

Parallel werden simulierte Phishing-Angriffe durchgeführt. Diese Attacken werden im Kampagnenverlauf immer schwieriger und münden bei sehr exponierten Mitarbeitern in eigens recherchierten Spear-Phishing- Angriffen mit persönlich zugeschnittenen Inhalten.

Analyse

Während der Kampagnenlaufzeit wird das Trainings- und Phishingverhalten in anonymen Gruppen analysiert, um die Kampagneninhalte äußerst feingranular und bedarfsgerecht auszurichten.

Die Mitarbeiter werden durch ihr neu erlerntes Verhalten als „Last line of defense“ gestärkt, und das Sicherheitsrisiko „Mensch als Eintrittspforte“ wird nachweislich gesenkt.

Wie wird eine nachhaltige Sensibilisierungerreicht?

Trainingserfolg nach drei Monaten – Fehlerrate umfast 50 Prozent gesenkt

Jeder dritte ungeschulte Mitarbeiter fällt auf Cyberattacken herein. Die Häufigkeit des Fehlverhaltens kann durch eine Security-Awareness-Kampagne in nur 90 Tagen um etwa die Hälfte – auf nur 17,6 Prozent – reduziert werden. Bei konsequenter Umsetzung des Trainings sinkt der Wert nach einem Jahr auf durchschnittlich 5 Prozent.

Minimaler Aufwand für wirksame Cybersicherheit – Security Awareness as a Service

Die Bereiche IT oder IT-Security sind vor allem im Mittelstand tendenziell eher unterbesetzt, sodass oftmals nicht genügend Personal zur Verfügung steht. Ein Dienstleister wie Cyber Samurai kann hier mit zusätzlicher Manpower professionell zur Seite stehen.

Security-Awareness-Spezialisten haben den Vorteil, dass sie sich mit den einzusetzenden Tools, Trainings und aktuellen Angriffen umfassend auskennen. Sie können Security-Awareness-Kampagnen sehr viel schneller, effizienter und kostengünstiger umsetzen und das Risiko für einen Cyberangriff nachweislich senken. Mit Security Awareness as a Service erreichen Sie mit minimalem Aufwand eine nachhaltige und wirksame Cyber Awareness.

Der IT-Security Dienstleister Cyber Samurai GmbH hat sich auf eine moderne, nachhaltige und wirksame Schulung der Belegschaft im Security- Awareness-Bereich spezialisiert. Die Cyber Samurais stehen bei der Auswahl der passenden Tools und Herangehensweise zur Seite und führen Trainings- und Phishing-Kampagnen in mittelständischen Unternehmen sowie internationalen Konzernen durch.

Security Awareness als Full-Service-Dienstleistung entlastet unternehmenseigene Ressourcen, erhöht die Effizienz und steigert nachweislich die Sicherheit.

Stärken Sie Ihre menschliche Firewall in nur vier Schritten:

1) Baseline Phishing-Test durchführen:
Dieser Test wird im Vorfeld zu den Trainings durchgeführt. Er dient als Kennzahl für das Gefährdungspotenzial der Belegschaft.

2) Nutzer durch zielgerichtete Trainingsmodule schulen:
Interaktive und kurze Online-Module schulen die Belegschaft bedarfsgerecht und rollenbasiert.

3) Nutzerverhalten durch simulierte Phishing-Angriffe testen:
Simulierte Phishing-Angriffe testen punktuell das Nutzerverhalten und zeigen, ob die Lerninhalte erfolgreich angewendet werden.

4) Ergebnisse analysieren:
Analysen zeigen auf, wie die Belegschaft auf Trainings und Phishing- Tests reagiert und der Lernfortschritt voranschreitet. Durch transparente Kennzahlen können Folgemaßnahmen eingeleitet werden.

Ihre Vorteile mit Cyber Samurai

Die Cyber Samurai GmbH versteht sich im übertragenen Sinn als „Dienender“ und „Beschützender“ vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Sie bietet Ihnen einen Full-Service bei der Planung, Umsetzung und Dokumentation von Security-Awareness-Kampagnen.

Ihre Vorteile:

  • Experten-Know-how hinsichtlich marktführender Tools
  • Professionelle Kampagnenplanung je nach Kenntnisstand
  • Erfahrenes Projektmanagement samt transparentem Reporting
  • Bedarfsgerechte, multilinguale Trainingsinhalte
  • Zeit-, Ressourcen und Kostenersparnis im Kampagnenverlauf

IT-Security-Dienstleistungen:

  •  Kostenfreie Erstberatung
  • Interaktive Security Awareness Kampagnen
  • Simulierte Phishing-Tests
  • IT-Security-Checks
  • Livehacking, Cyber-Security-Vorträge und -Webinare
  •  Vulnerability Scans & Pentesting
  • ISMS Tool Implementierungen
  • Network Detection and Response

Wir beraten Sie, wie Sie eine nachhaltige und wirksame Security-Awareness-Kampagne in Ihrem Unternehmen umsetzen. Sprechen Sie uns an: https://cyber-samurai.net

Andere interessante Fachbeiträge

Sieben Punkte für die IT-Sicherheit 2022/23

In sieben Punkten spannen Sicherheitsexperten den Bogen vom Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeitenden bis zur nahen Zukunft mit künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning. Vor allem aber wird deutlich: IT-Sicherheit ist ein permanenter Prozess. 

Eine Welt ohne Passwörter

Einerseits nehmen Cyberangriffe auf Unternehmen weiter zu, andererseits wollen Mitarbeitende möglichst einfach, nahtlos und komfortabel arbeiten – ob im Büro, im Homeoffice oder von unterwegs. Wie IT-Security-Abteilungen diesen Spagat managen, verrät Tobias Becker, SaaS Sales Leader für die DACH-Region beim Sicherheitsexperten LastPass, im Interview.

Microservice-, Container- und (Multi-)Cloud-gerechte Security

Um Security in komplett neu gestalteten Strukturen und Architekturen von vornherein angemessen mitzubauen, kommen neben neuen Entwicklungsmodellen wie DevOps und DevSecOps auch neue Security-Ansätze zum Einsatz – allen voran risikobasierte Authentifizierung und Continuous Adaptive Trust.