Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Der Global Threat Index des Sicherheitsunternehmens zeigt auf, dass Crypto-Mining Malware nun auch Unternehmen ins Visier nehmen.
Phishing-Attacken, Schadsoftware oder Kreditkartenbetrug – Cyberkriminalität kann jeden Internetnutzer treffen. Viele Onliner erwägen deshalb, mit Versicherungen gegen solche kriminelle Attacken vorzusorgen.
Experten von Kaspersky Lab haben mit der Spyware ‚Skygofree‘ ein sehr fortschrittliches mobiles Implantat entdeckt [1]. Die Android-Spionage-Malware ist seit dem Jahr 2014 aktiv und wurde für zielgerichtete Cyberüberwachung entwickelt, möglicherweise auch für offensive Cyberoperationen.
Wenn es um den Umgang mit Informationen geht, bietet das Thema Sicherheit immer wieder ein großes Diskussionspotential. Denn die Gefahren für Wirtschaft und Gesellschaft wachsen im digitalen Zeitalter stetig. Für ausreichenden Schutz sorgen Entwickler und Nutzer von Softwarelösungen mittels Maßnahmen in einem gesicherten Rahmenwerk.
Ransomware – also Schadsoftware, mit der Cyberkriminelle Daten verschlüsseln und Systeme sperren, um Geld zu erpressen – ist weiter auf dem Vormarsch. Hacker zielen dabei auf Unternehmen, die auf ihre Daten nicht verzichten können und hoffen dadurch schnell große Summen zu erbeuten. Wie kann man sich davor schützen? Wie hilft ein umfassendes Security-Management-System auch die Mitarbeiter für Sicherheits-Prozesse zu sensibilisieren?
Ein Muster der Digitalen Transformation ist quer durch alle Unternehmen und Branchen immer wieder zu erkennen: Aus einst komplexen Prozessen mit Medienbrüchen und permanenter manueller Arbeit werden durchgängige Abläufe, die sich automatisch an individuelle Situationen anpassen können. So bieten Ansätze wie Virtualisierung oder Microsegmentierung Unternehmen ganz neue Möglichkeiten, ihre IT-Sicherheit zu verbessern.
Kaspersky-Prognose: Zunahme spezieller Malware gegen industrielle Automationssysteme
eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. hat seit dem 1. Januar 2018 eine neue Geschäftsführung. Alexander Rabe, bislang Leiter des eco Hauptstadtbüros, ergänzt den Hauptgeschäftsführer Harald A. Summa als weiterer Geschäftsführer.
Cyberangriffe sind ein zunehmend lukratives Geschäftsmodell. In den IT-Sicherheitsvorhersagen 2018 prognostiziert die IT-Sicherheitsfirma Trend Micro die Vorgehensweise kommender Angriffe, damit Unternehmen sich besser vor diesen schützen können. Alte Bekannte wie Ransomware, Business E-Mail Compromise sowie IoT-Angriffe stehen weiterhin hoch im Kurs. Dazu kommen neue Bedrohungen durch Umgehung oder Ausnutzen von Technologien wie Blockchain oder Maschinenlernen.
Die Experten von Kaspersky Lab haben mit ,Loapi‘ eine neue, multimodular aufgebaute mobile Malware entdeckt [1], die nahezu beliebig schädliche Aktionen ausführen kann – von nicht gewünschten Werbeeinblenden über SMS-Betrug bis hin zum Mining von Kryptowährungen und zur Durchführung von DDoS-Attacken (Distributed Denial-of-Service).
Unternehmen, Kryptowährungen und das Internet der Dinge stehen verstärkt im Fokus von Cyberkriminellen
WannaCry, Petya/NotPetya und zuletzt BadRabbit haben 2017 Unternehmen und ihre Sicherheitsverantwortlichen im permanenten Alarmzustand gehalten so dass schließlich das Gros der Endkunden darauf fokussiert und unter anderem sein Security-Budget erhöht hat.
1 von 21