Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Tatsächlich erblickte die erste Erpressungssoftware bereits 1989 das Licht der Welt. Seither hat sich diese Malware-Form zu einer der unverfrorensten Datenbedrohungen in der gesamten IT entwickelt.
Im Produktionsumfeld kommen noch immer technische Komponenten und Bauteile zum Einsatz, die über keinen oder bestenfalls einen unzureichenden Schutz vor Cyber-Angriffen verfügen. NTT Security hat fünf Best Practices zusammengestellt, mit deren Hilfe Unternehmen zentrale Sicherheitsanforderungen wie Schwachstellen- und Patch-Management oder Incident-Handling-Management umsetzen und ihre Maschinen und Anlagen wirksam schützen können.
Ob Mittelstand oder Großkonzern – deutsche Unternehmen leiden unter geschäftsschädigenden Folgen von Cyberattacken.
Die Gefahr, die von dem Trojaner Emotet ausgeht, ist noch nicht vorüber. Ganz im Gegenteil: "Die Risiken, die durch den Trojaner entstehen können, werden immer größer und Emotet gilt schon jetzt als eines der gefährlichsten Schadprogramme der Welt“, warnt Christian Heutger, IT-Sicherheitsexperte und Geschäftsführer der PSW GROUP nachdrücklich.
Laut einer aktuellen Umfrage von Sophos wird Datensammlung von den meisten Befragten toleriert, aber eine deutliche Mehrzahl der Nutzer wünscht sich mehr Mitbestimmung darüber, was dann mit den eigenen Daten geschieht. Dennoch planen nur rund sieben Prozent der Befragten, ihre Internetnutzung deutlich einzuschränken.
Die IT-Sicherheit von Banken lässt häufig zu wünschen übrig: E-Mail-Verschlüsselung geht komplett am Ziel vorbei, Passwörter sind oft schlicht zu kurz, um wirklichen Schutz zu bieten. PSW GROUP mahnt Banken daher zu besserem Datenschutz.
Die Cloud hat sich in Unternehmen weltweit etabliert: Laut der CIO-Umfrage 2018 von Deloitte geben 90 Prozent der CIOs und C-Führungskräfte an, dass ihre Unternehmen Cloud-basierte Dienste nutzen.
WannaCry, Petya und Ryuk – diese Malware-Arten haben in den letzten zwei Jahren besonders verdeutlicht, dass Schadprogramme und Cyberangriffe durchaus in der Lage sind Unternehmen bei unzureichender Cyber-Sicherheit an den Rand des Betriebsstillstands bis hin zur Insolvenz zu führen.
Für Unternehmen und deren IT-Abteilungen bilden Smartphones eine beachtliche Herausforderung, nämlich dann, wenn Mitarbeiter sie in einer nicht kontrollierten Umgebung einsetzen.
Die Sicherheitsforscher von Check Point haben eine neue Adware-Kampagne im Google Play Store gefunden, die sich auf 210 Apps verteilt hatte.
Wie am vergangenen Wochenende bekannt wurde, ist das US-amerikanische Softwareunternehmen Citrix Opfer eines verheerenden Cyberangriffs geworden.
Venafi gibt die ersten Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Verfügbarkeit von SSL/TLS-Zertifikaten im Darknet und ihre Bedeutung für die Cyberkriminalität bekannt.
1 von 45