Home » News » Cybersecurity » APT-Gruppe lockt mit Fake-News zum Ukraine-Krieg in die Falle

APT-Gruppe lockt mit Fake-News zum Ukraine-Krieg in die Falle

Im aktuellen Fall attackiert die APT-Gruppe (Advanced Persistent Threat) Organisationen in Asien, Sudan, Südafrika, Zypern und Griechenland.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/skypicsstudio

Forscher haben eine laufende Kampagne der Cyberspionage-Gruppe Mustang Panda aufgedeckt. Diese ist dafür berüchtigt, mit dem Schadprogramm Hodur gezielt Regierungseinrichtungen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen anzugreifen.

Im aktuellen Fall attackiert die APT-Gruppe (Advanced Persistent Threat) Organisationen in Asien, Sudan, Südafrika, Zypern und Griechenland. Die Opfer werden mit Phishing-Mails in die Falle gelockt, die den Einmarsch Russlands in die Ukraine als Thema haben. Andere Themen-Köder in der digitalen Post waren eine COVID-19 Reisebeschränkung, eine genehmigte Fördergebietskarte für Griechenland und eine Verordnung des Europäischen Parlaments. Wer den Kriminellen auf den Leim ging, ebnete den Weg für den Schadcode Hodur. Dieser nistet sich auf dem Computer ein und ermöglicht den Hackern die Spionage auf den Opfersystemen. Die Kampagne zeigt, dass die Hacker das aktuelle Geschehen verfolgen und mit passgenauen Themen ihre Ziele ansprechen.

„Aufgrund der Code-Ähnlichkeiten und der vielen Gemeinsamkeiten in den Taktiken, Techniken und Verfahren führen wir diese Kampagne mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Mustang Panda zurück, auch bekannt als TA416, RedDelta oder PKPLUG“, sagt Alexandre Côté Cyr, ESET Forscher. Die Kampagnen der APT-Gruppe verwenden häufig benutzerdefinierte Loader für gemeinsam genutzte Malware wie Cobalt Strike, Poison Ivy und Korplug (auch bekannt als PlugX). „Es ist auch bekannt, dass die Gruppe ihre eigenen Korplug-Varianten erstellt hat. Im Vergleich zu anderen Kampagnen, die diese verwenden, werden in jeder Phase Verschleierungs-Techniken eingesetzt“, erklärt Côté Cyr weiter.

Wer ist Mustang Panda?

Mustang Panda ist eine Cyberspionage-Gruppe, die es hauptsächlich auf Regierungseinrichtungen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen abgesehen haben. Ihre Opfer befinden sich meist, aber nicht ausschließlich, in Ost- und Südostasien mit Schwerpunkt in der Mongolei. Bereits 2020 hat die Gruppe mit einem Angriff auf den Vatikan auf sich aufmerksam gemacht. Die Analyse von Hodur haben die ESET Forscher auf WeLiveSecurity veröffentlicht.

Andere interessante News

Fußball-WM Streaming-Seiten zocken Fans ab

Bereits wenige Tage nach Start der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2022 konnten die Sicherheitsforscher des Zscaler ThreatLabz eine Häufung von gefälschten Streaming-Seiten verzeichnen. Ziel sind Fußballfans, die mit angeblichen kostenlosen Streaming-Angeboten und Lotterie-Spielen auf Malware-infizierte Webseiten gelockt werden sollen.

Was die IT-Sicherheit 2022 bewegt hat

Fünf Entwicklungen haben die IT-Welt 2022 besonders in Atem gehalten. So sieht es Joseph Carson, Chief Security Scientist & Advisory CISO bei Delinea, in seinem Rückblick auf Trends und Entwicklungen, welche die IT-Branche im Jahr 2022 nachhaltig beeinflusst haben.

Keylogger: Wenn der Tastaturspion mitliest

Es existieren sowohl Software- als auch Hardware-Keylogger, wobei Software-Keylogger häufiger verbreitet sind. Ihre Wirkung jedoch ist die gleiche: Unbemerkt alle Tastatureingaben und Mausklicks ihrer Opfer aufzuzeichnen und die erbeuteten Daten an Cyberkriminelle zu übermitteln.