Home » News » Cybersecurity » FBI legt Netzwerk von Cyberkriminellen lahm

FBI legt Netzwerk von Cyberkriminellen lahm

Den Köpfen hinter dem Netzwerk werden enge Kontakte zum russischen Militärgeheimdienst GRU nachgesagt.

1 Min. Lesezeit
©Adobe Stock/Tim

Avi Shua, CEO und Gründer des IT-Sicherheitsanbieters Orca Security, sieht in der Aktion ein effektives Vorgehen der Sicherheitsbehörden: „Ich kann sagen, dass wir wieder einmal sehen, dass das „Hacking der Hacker“ ein effektiver Weg ist, um die Infrastrukturen von Hackergruppen lahmzulegen, sowohl krimineller als auch staatlich gesponserter. Obwohl es definitiv nicht häufig vorkommt, ist es nicht das erste und sicherlich nicht das letzte Mal, dass diese Strategie angewendet wird. Während Cyberangreifer oft physisch weitläufig verteilt sind und es in vielen Fällen nahezu unmöglich ist, sie persönlich vor Gericht zu bringen, ist es sehr häufig, dass sie ihre eigene Umgebung nicht richtig sichern. Gegen-Hacking ist ein zulässiger, wirksamer und kostengünstiger Ansatz.“

Foto: Orca Security

Avi Shua, CEO und Gründer des IT-Sicherheitsanbieters Orca Security

Andere interessante News

Fußball-WM Streaming-Seiten zocken Fans ab

Bereits wenige Tage nach Start der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2022 konnten die Sicherheitsforscher des Zscaler ThreatLabz eine Häufung von gefälschten Streaming-Seiten verzeichnen. Ziel sind Fußballfans, die mit angeblichen kostenlosen Streaming-Angeboten und Lotterie-Spielen auf Malware-infizierte Webseiten gelockt werden sollen.

Was die IT-Sicherheit 2022 bewegt hat

Fünf Entwicklungen haben die IT-Welt 2022 besonders in Atem gehalten. So sieht es Joseph Carson, Chief Security Scientist & Advisory CISO bei Delinea, in seinem Rückblick auf Trends und Entwicklungen, welche die IT-Branche im Jahr 2022 nachhaltig beeinflusst haben.

Keylogger: Wenn der Tastaturspion mitliest

Es existieren sowohl Software- als auch Hardware-Keylogger, wobei Software-Keylogger häufiger verbreitet sind. Ihre Wirkung jedoch ist die gleiche: Unbemerkt alle Tastatureingaben und Mausklicks ihrer Opfer aufzuzeichnen und die erbeuteten Daten an Cyberkriminelle zu übermitteln.