Home » News » Cybersecurity » Nancy Faeser beruft Claudia Plattner zur neuen BSI-Präsidentin

Nancy Faeser beruft Claudia Plattner zur neuen BSI-Präsidentin

Zum ersten Mal soll eine Frau an der Spitze einer Sicherheitsbehörde im Bereich des Bundesinnenministeriums stehen. Wegen ihrer IT-Sicherheitsexpertise und ihrer Managementerfahrung in der Europäischen Zentralbank (EZB) will Bundesinnenministerin Nancy Faeser die derzeitige Generaldirektorin für Informationssysteme der EZB, Claudia Plattner, als neue Präsidentin des Bundesamts für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) berufen.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/CrazyCloud

Das BSI ist insbesondere für den Schutz vor Hackerangriffen zuständig. Faeser hat mit dem Bundesamt in den kommenden Jahren viel vor. Mit Claudia Plattner an der Spitze möchte sie das BSI wesentlich stärken – wie in der Cybersicherheitsagenda bereits formuliert. So sollen die digitalen Bürgerrechte und die IT-Sicherheit weiter gestärkt werden. IT-Sicherheit sieht sie als eine staatliche Pflicht.  „Claudia Plattner bringt die Erfahrung und Expertise mit, die wir in diesen besonders herausfordernden Zeiten für die Cybersicherheit brauchen. Ich bin daher sicher, dass die Herausforderungen wie der Schutz Kritischer Infrastrukturen und unseres Staates vor Cyberbedrohungen bei ihr in sehr guten Händen sein werden.“

Seit Juli 2021 ist Claudia Plattner Generaldirektorin für Informationssysteme bei EZB in Frankfurt und damit bei der EZB für die Cybersicherheit und die Steuerung aller Digitalisierungsprozesse sowie weitere wesentliche strategische Fragen verantwortlich. Zuvor war sie seit 2017 Chief Information Officer bei der DB Systel GmbH in Frankfurt. Die an der Technischen Universität Darmstadt und an der Tulane University in den USA ausgebildete Mathematikerin ist insgesamt bereits seit etwa 20 Jahren im IT-Bereich tätig.

Damit sie ihre Aufgaben in der EZB noch weiter wahrnehmen und übergeben kann, wird Claudia Plattner zum 1. Juli 2023 die Leitung des BSI übertragen. Bis dahin leitet Vizepräsident Dr. Gerhard Schabhüser weiter das BSI. Er wurde im vergangenen Oktober kommissarisch eingesetzt, nachdem der langjährige BSI-Präsident Arne Schönbohm von Nancy Faeser wegen mutmaßlicher Beziehungen zu einem Verein mit Verbindungen nach Russland abberufen worden war. Heute ist Schönbohm Präsident der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung.

 

Andere interessante News

Wie Open XDR Bedrohungen erkennt und abwehrt

In der digital geprägten Unternehmenswelt von heute ist ein ganzheitlicher, proaktiver Ansatz im Kampf gegen Cyber-Bedrohungen unerlässlich. Open Extended Detection and Response (Open XDR) bietet genau das: Es koordiniert Abwehrmaßnahmen über verschiedene Sicherheitswerkzeuge, unabhängig von deren Herkunft oder Anbieter.

Cyber Signals: KI – Bedrohung und Schutzschild zugleich

Die Cybersicherheitswelt erlebt einen tiefgreifenden Wandel, getrieben von Künstlicher Intelligenz (KI). KI bietet Chancen, Cyberangriffe abzuwehren und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, birgt aber auch Risiken.

Deutscher Cybersicherheitsmarkt knackt 10-Milliarden-Marke

Deutschland verstärkt seine Verteidigung gegen Cyberangriffe und setzt dabei verstärkt auf Investitionen in IT-Sicherheit. Im aktuellen Jahr werden die Ausgaben voraussichtlich um 13,1 Prozent steigen und damit erstmals die Marke von 10 Milliarden Euro überschreiten, mit einem geschätzten Betrag von rund 10,5 Milliarden Euro.