Home » News » Cybersecurity » Unveränderlicher Speicher schützt vor raffinierten KI-Attacken

Unveränderlicher Speicher schützt vor raffinierten KI-Attacken

Generative KI gibt Cyberkriminellen mehr Flexibilität, um herkömmliche Datenschutzlösungen zu umgehen und stellt eine zusätzliche Herausforderung für IT-Experten dar. Eine wirksame Antwort auf diese Bedrohungen ist eine mehrschichtige Verteidigungsstrategie, bei der unveränderlicher Speicher eine Schlüsselrolle spielt.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/Theekshana

Eine Umfrage unter Cybersecurity-Experten in Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern ergab, dass fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) glaubt, dass der Einsatz von generativer KI die Angriffsanfälligkeit ihres Unternehmens erhöht. Tatsächlich bestätigten 75 Prozent der Befragten, dass sie eine Zunahme der Angriffe im Vergleich zum Vorjahr beobachtet haben, wobei 85 Prozent diesen Anstieg auf den Einsatz von generativer KI durch Cyberkriminelle zurückführen.

Generative KI gibt Cyberkriminellen mehr Flexibilität, um herkömmliche Sicherheitslösungen zu umgehen und IT-Experten in Unternehmen vor neue Herausforderungen zu stellen. Um diesen Risiken zu begegnen, ist eine mehrschichtige Verteidigungsstrategie erforderlich, bei der unveränderlicher Speicher eine zentrale Rolle spielt.

Traditionelle Cybersicherheitsmaßnahmen wie Firewalls und Antivirensoftware basieren auf bekannten Bedrohungsmustern, sind jedoch nicht mehr ausreichend, da Cyberkriminelle ebenfalls KI-Modelle einsetzen, um neue Angriffe zu entwickeln. Eine mehrschichtige Verteidigungsstrategie, die auch den Schutz von Backups einschließt, ist daher unerlässlich. Unternehmen sollten in Lösungen investieren, die signaturbasierte und signaturlose Malware-Erkennung kombinieren und zusätzlich auf unveränderlichen Speicher setzen, um sich auch bei KI-gesteuerten Angriffen zu schützen.

Backups auf unveränderlichem Speicher können weder versehentlich noch absichtlich gelöscht oder überschrieben werden und bieten somit eine sichere Wiederherstellungsmöglichkeit im Falle eines erfolgreichen Angriffs. Fortschrittliche Lösungen bieten Datensicherung einschließlich unveränderlicher Speicherung für eine skalierbare Geschäftskontinuität sowohl vor Ort als auch in der Cloud.

Die Bedrohung durch KI-gesteuerte Cyberangriffe nimmt zu, daher ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Datensicherung entscheidend. Dieser umfasst Cybersicherheitsmaßnahmen sowie unveränderliche Backups, um eine erfolgreiche Wiederherstellung und Geschäftskontinuität zu gewährleisten, selbst bei KI-unterstützten Angriffen.

Sven Richter, Marketing Manager DACH bei Arcserve

Andere interessante News

Rotes Ausrufezeichen vor dunklen Dateisymbolen

Neuer Threat Report analysiert die Rolle von ERP-Kompromittierung bei Ransomware

Ein aktueller Report belegt wachsendes cyberkriminelles Interesse an ERP-Schwachstellen und deren Ausnutzung für Ransomware-Attacken und Datenschutzverletzungen. Angeblich hat sich Anstieg der Ransomware-Vorfälle durch ERP-Kompromittierung um 400 Prozent erhöht.

Compliance-Regeln: Businessfrau arbeitet am Tablet

Wie die Blockchain die Compliance von DMS pusht

Wo der Schutz sensibler Informationen höchste Priorität hat, gewinnt die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) an Bedeutung. Diese Entwicklung markiert einen Schritt hin zu sicherer und rechtskonformer Datenverwaltung.

Botnet

Jahrzehntelange rumänische Botnet-Operation aufgedeckt

Sicherheitsforscher haben eine komplexe und langjährige Botnet-Operation aufgedeckt, die von einer rumänischen Gruppe von Bedrohungsakteuren namens RUBYCARP betrieben wird. Diese Operation ist vermutlich bereits seit mindestens zehn Jahren aktiv. Diese Entdeckung beleuchtet eine langanhaltende Kampagne, bei der Botnets durch verschiedene Exploit-Methoden und Brute-Force-Angriffe aufgebaut wurden.